Theorie lebendig machen

Rund 140 Schüler besuchen derzeit unsere Sekundarstufe und werden dort ebenfalls jahrgangsgemischt  unterrichtet. Zwar hat Maria Montessori ihre Ideen zur  weiterführenden Schule nicht mehr vollständig ausarbeiten können, doch hat sie in ihrem so genannten „Erdkinderplan“  einige grundlegende Ideen festgehalten, an denen sich die Bilinguale Montessori Schule  orientiert. Darüber hinaus müssen jedoch eigene Wege gegangen werden, die sich an den Bedürfnissen der Jugendlichen orientieren.

Alle Klassen werden im Team-Teaching von einem engagierten Lehrerteam unterrichtet.
Auch hier setzen wir auf individuelles Lernen durch einen hohen Anteil an Doppelbesetzung sowie Fachunterricht in homogenen Kleingruppen.

Ist die Orientierungsstufe noch großzügig mit Montessori-Materialien ausgestattet, so setzen wir in der Sekundarstufe - mit dem Wachsen der Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schülerinnen und Schüler - auf eine zunehmend abstraktere Arbeitsweise, das gegenständliche Begreifen tritt in den Hintergrund.

In den Klassenstufen 5 und 6 nimmt das fächerübergreifende Lernen - Maria Montessori nannte dies kosmische Erziehung - einen großen Raum ein. Vernetztes Lernen und globales Denken  sind wichtige Kompetenzen, die unsere Schüler durch dieses Unterrichtsprinzip erlangen. Wir möchten durch offene Unterrichtsformen die Freude am Lernen erhalten und die Schüler zu mehr Selbständigkeit in den verschiedenen Lernprozessen führen.
Französisch wird bereits ab der 5. Klasse angeboten.

In den Klassen 7-10 nimmt der Anteil der freien Arbeit zugunsten eines fachgebundenen Unterrichtes mit Studierphasen ab. In diesen Studierphasen wenden die Schüler Lernkompetenzen an, die sie in den Klassen 1-6 im Rahmen der Freiarbeit erworben haben.

In Klasse 7 führen wir in Anlehnung an Maria Montessoris Erdkinderplan Langzeitprojekte durch, in denen die Schüler in Erfahrungsfeldern außerhalb der Schule arbeiten. Hierbei sollen neben den fachbezogenen Lerninhalten vor allem soziale Kompetenzen der Berufswelt nähergebracht werden: Teamwork und Motivation, Ausdauer und Durchsetzungskraft, Respekt und Benimmregeln spielen hier eine große Rolle.

Die praktische Arbeit (PA) ist die Organisationsform des Wahlpflichtunterrichtes der BMS.

Im aktuellen Schuljahr werden folgende PAs angeboten:

  • IT-Werkstatt
  • Musical
  • Arts and Crafts
  • Fahrradwerkstatt "fahrbereit"
  • Grüner Daumen
  • Schülerzeitung
  • Hildegard-Heilkunde

Um in eine praktische Arbeit zu kommen, muss sich der Schüler bewerben. Zu jedem Schuljahresende werden neue praktische Arbeiten ausgeschrieben. Wenn man eine PA verlassen will, muss fristgerecht gekündigt werden. PAs müssen unsere Schule entweder mitgestalten (Schülercafe, IT-Werkstatt), ein Angebot für die Schule entwickeln (Fahrradwerkstatt) oder etwas für die Schulgemeinschaft präsentieren (Musical).